6 häufige Gewohnheiten von miserablen & unglücklichen Menschen

1614

o-UNSPLASH-BY-VOLKAN-OLMEZ-facebook

Jeden Tag haben wir die Wahl, dankbar und glücklich zu sein, oder das Schlechte in allem zu sehen und miserabel zu sein. Egal was uns über den Weg laufen könnte, wir haben die Wahl ganz alleine, wie wir darauf reagieren und wie wir es auf uns wirken lassen. Manchmal ist es in Ordnung, traurig und unglücklich zu sein, aber es ist nicht in Ordnung, wenn es zur Gewohnheit wird.

Dieser Geisteszustand wird leider zur Gewohnheit, wenn wir es oft erlauben. Oft sind unglückliche Menschen auf dieser Weise des Lebens stecken geblieben und gedeihen auf dem Mitleid und der Sympathie der anderen.

Wenn jemand unglücklich ist oder einfach miserabel, dann ist es ziemlich schwer für sie, das Gute um sie herum zu sehen. Erst recht schwierig ist es für sie zu sehen, dass sie alleine daran schuld sind, dass sie in diesem negativen Zyklus sind.

Stattdessen beschuldigen, klagen und stöhnen sie bei jeder Gelegenheit, die sie bekommen.

Sie sind das Opfer

In jeder Geschichte, die eine unglückliche Person erzählt, sind sie das Opfer. Für sie sind ihre Leben zu hart, um zu tolerieren oder zu kontrollieren. Alle anderen sind an allem schuld. Sie werden nie Verantwortung für ihr Handeln übernehmen. Das Gefühl zu haben, hilflos zu sein macht die Sache nicht besser und unbewusst beginnen unglückliche Menschen damit,  auf dem Mitleid und der Sympathie anderer zu gedeihen.

Sie lieben es, sich zu beschweren

Unglückliche Menschen lieben es darüber zu meckern, wie schrecklich ihr Leben ist. In der Tat ist das Beklagen das, was sie immer tun.

Alles, worauf sich unglückliche Menschen konzentrieren ist, auf ihre Probleme und das Negative in ihrem Leben, anstatt das Gute zu sehen oder eine Lösung zu finden für das, worüber sie sich beschweren.

Sie haben Angst vor Kritik

Sich darüber zu Sorgen was andere denken ist eine grosse Gewohnheit von unglücklichen Menschen. Während viele von uns betroffen sind bis zu einem gewissen Grad was Menschen denken, nimmt es die unglückliche Person einen Schritt weiter und weigert sich, jegliche Form der Kritik zu akzeptieren.

 Sie lieben Klatsch

Unglückliche Menschen sind unzufrieden mit ihrem eigenen Leben und fokussieren sich auf die Leben von anderen und versuchen, Fehler in ihnen zu finden. Negative Dinge über andere zu sagen lässt die unglückliche Person ein falsches Gefühl der Besserung spüren. Glückliche Menschen haben keine Zeit über die Leben anderer Leute zu sprechen, sie sind viel zu fest auf das Gute in ihnen selbst konzentriert.

Sie lieben Drama

Wann immer es ein Drama gibt, sei sicher, dass die unglückliche Person da ist.

Sie wollen ein Teil davon sein, damit sie sicherstellen können, dass das Drama weiter geht.

Sie mögen es, Öl ins Feuer zu geben, übertreiben Situationen um Dinge schlimmer zu machen und dann vergleichen sie das Drama von anderen mit ihrem eigenen miserablen Leben, so dass andere mit ihnen in dem unglücklichen Zustand stecken.

Sie haben Mühe damit, zu vertrauen

Selbst die am meisten introvertierten Menschen brauchen Freunde, wir brauchen Menschen um zu lieben und um geliebt zu werden. Darum geht es im Leben! Liebe! Aber unglückliche Menschen haben damit zu kämpfen, Bindungen zu bilden und Freundschaften zu pflegen. Sie mögen es nicht, wenn Menschen sie bemitleiden oder wenn Menschen mit ihren negativen Meinungen nicht einverstanden sind.

Wenn Freunde und Familie versuchen ihnen zu zeigen, dass das Leben nicht so schlecht ist, sehen sie es als Verrat und denken, dass es niemand verstehen könnte. Das bedeutet, dass sie am Ende einsam sind und es ihnen noch elender geht.

You may also like

Fischskulptur namens Goby inspiriert Menschen dazu, den Strand aufzuräumen

Wie cool ist das denn?? Anstatt Mülleimer rund