Durchsichtige Sonnenkollektoren werden aus Fenstern grüne Energiekollektoren machen

1978

Forscher der Michigan State University entwickelten vollständig transparente Solarmodule, die zahlreiche Anwendungen in der Architektur und in anderen Bereichen wie der mobilen Elektronik oder der Automobilindustrie haben können.

Bereits vor einiger Zeit haben Forscher versucht, ein solches Gerät zu entwickeln- jedoch war das Ergebnis aber bisher nie zufriedenstellend.

Das Team entwickelte einen transparenten Solarkonzentrator, der wie ein Fenster auf einer klaren Oberfläche platziert werden kann. Dieser Solarkonzentrator ist in der Lage, Sonnenenergie zu ernten, ohne die Lichtdurchlässigkeit in irgendeiner Art zu beeinträchtigen.

Bei dieser Technologie werden organische Moleküle verwendet, die Lichtwellenlängen absorbieren, die für das menschliche Auge unsichtbar sind, wie Infrarotlicht und ultraviolettes Licht. Richard Lunt, Assistenzprofessor für Chemieingenieurwesen und Materialwissenschaften am College of Engineering der MSU sagt:

”Wir können diese Materialien so einstellen, dass nur die ultravioletten und nahen Infrarotwellenlängen aufgenommen werden, die dann bei einer anderen Wellenlänge im Infrarotlicht„ leuchten “. Das eingefangene Licht wird zur Kontur des Paneels transportiert, wo es mit Hilfe dünner Streifen photovoltaischer Solarzellen in Elektrizität umgewandelt wird.“

Ein transparenter Lumineszenz-Solarkonzentrator-Wellenleiter wird im Hintergrund mit bunten traditionellen Lumineszenz-Solarkonzentratoren gezeigt. Der neue Solarkonzentrator kann Sonnenenergie erzeugen, ist jedoch auf Fenstern oder anderen klaren Oberflächen nicht sichtbar. Foto von G.L. Kohuth.

Da der vertikale Fußabdruck größer ist als auf dem Dach, insbesondere bei Glastürmen, können diese Geräte die Fassaden der Gebäude optimal nutzen. Sie würden das architektonische Design in keiner Weise beeinflussen, würden jedoch eine weitaus effizientere Technologie darstellen. Aber nicht nur dort, sie können auch gut in Altbauten integriert werden.

Yimu Zhao, Doktorand in Chemieingenieurwesen und Materialwissenschaft, und Richard Lunt, Assistenzprofessor für Chemieingenieurwesen und Materialwissenschaften, führen einen Test im Labor von Lunt durch. Lunt und sein Team haben ein neues Material entwickelt, das über Fenstern platziert werden kann und Sonnenenergie erzeugt. Foto von G.L. Kohuth.

Laut der New York Times:

”Wenn die Zellen langlebig gemacht werden können, könnten sie relativ kostengünstig in Fenster integriert werden, da ein Großteil der Kosten herkömmlicher Photovoltaik nicht auf die Solarzelle selbst, sondern auf die Materialien wie Aluminium und Glas zurückzuführen ist. Die Beschichtung bestehender Strukturen mit Solarzellen würde einen Teil dieser Materialkosten beseitigen.

Wenn sich die transparenten Zellen letztendlich als wirtschaftlich rentabel erweisen, könnte der von ihnen erzeugte Strom den Energieverbrauch großer Gebäude erheblich ausgleichen, sagte Dr. Lunt, der ab Herbst an der Michigan State University unterrichten wird.

“Wir sagen nicht, dass wir das gesamte Gebäude damit mit Strom versorgen könnten, aber wir reden hier von einer großen Menge an Energie, genug für Dinge wie Beleuchtung und Stromversorgung der alltäglichen Elektronik”, sagte er.

“Hochtransparente Solarzellen stellen die Zukunftswelle für neue Solaranwendungen dar”, sagte Richard Lunt, Professor für Chemieingenieurwesen und Materialwissenschaften von Johansen Crosby an der MSU. Foto von Kurt Stepnitz / Michigan State University

Quellen:

  • ‘TRANSPARENT SOLAR TECHNOLOGY REPRESENTS ‘WAVE OF THE FUTURE’ msutoday.msu.edu 
  • Ana Cosma ‘Transparent Solar Panels Will Turn Windows Into Green Energy Collectors’ www.arch2o.com

via The Open Mind

Erhöhtes Bewusstsein beansprucht kein Eigentum an den Fotografien und Videos, sie gehören ihren jeweiligen Eigentümern. Erhöhtes Bewusstsein erhielt die Erlaubnis zur Verwendung von der Michigan State University.

You may also like

Mann verkleidet sich als Batman um Tiere vor dem Tod zu retten

Nicht alle Helden tragen Umhänge. Aber der 27-jährige