Wahre Solidarität: Obdachloser beginnt seine Firma, wird reich und stellt nur Obdachlose ein

1001

Drew Goodall war in seinen Zwanzigern, als seine Schauspielkarriere scheiterte. Er bekam immer weniger Rollen. Er war für eine Weile lang ein aufstrebender Star, doch das Blatt wendete sich schnell. Gerade in dem Moment, als es anscheinend nicht schlimmer werden konnte, wurde er obdachlos. Er war nicht mehr in der Lage, sich ein Dach über dem Kopf zu leisten.

Drew Goodall ist jetzt der CEO von Sunshine Shoeshine, einer Schuhreinigungsfirma in England, die jedes Jahr 250’000 GBP einbringt und nur Obdachlose beschäftigt.[1] Er zielt darauf ab, möglichst vielen obdachlosen Menschen aus diesem Loch zu helfen, in dem er einst auch war.[2]

Gegenüber BBC Stories erzählt Drew, wie ein Mann ihm half, der jeden Tag an ihm vorbeiging und erkannte wie er in der beißenden Kälte Londons fürchterlich litt.

‘Freundlichkeit ist die Sprache, die Gehörlose hören können und Blinde sehen können.“ -Mark Twain

“In meinem Leben zuvor war Obdachlosigkeit etwas, das anderen Menschen passiert”, sagte er. ”Wenn du Menschen auf der Parkbank oder vor der U-Bahnstation siehst, denkst du nicht darüber nach, dass es dir auch paßieren könnte. Da war Mann, der viel an mir vorbeiging. Er sagte: ”Es gibt Leute, die in der Londoner City arbeiten und die Schuhe putzen.“ Und er sagte: ”Vielleicht könnten Sie das tun.“ Und ich dachte: ”Ja, Sie wissen, dass ich das tun könnte.“ Ich meine einige Bürsten und Poliermittel, und das ist wirklich nicht teuer.“ Zu Beginn war es jedoch alles andere als einfach. Denn er besass weder einen Arbeitsplatz noch ein Büro und seine Praxis wurde in London buchstäblich als illegal angesehen. Man hätte ihn nämlich verhaften können, weil er damit gegen ”Gesetze verstoßen hatte“. Alles, was er tat, war das Reinigen von Schuhen für beschäftigte Arbeiter, die an seiner Schlafecke vorbeigingen.

Zu Drews Glück wurde ihm von einem seiner Stammgäste einen Arbeitsbereich in seinem Büro angeboten. Somit hatte das Versteckspiel vor der Polizei ein Ende und er konnte von nun an frei arbeiten. Er begann, eine angemessene Summe zu verdienen und konnte Er verdiente eine angemessene Summe und konnte sich so schon bald von der Straße befreien. Mit mehreren Jahren voller harter Arbeit, Entschlossenheit und Engagement konnte Drew Sunshine Shoeshine zu einem erfolgreichen Unternehmen machen. Mittlerweile hat er sogar mehrere Standorte in London und beschäftigt viele Mitarbeiter.

Das aller Wichtigste an Drews Geschichte ist, dass er nur Obdachlose und Benachteiligte anstellt, um für ihn zu arbeiten. Er wird sich für immer an seinen harten Weg erinnern und möchte für andere Menschen, die sich in der selber Lage befinden wie er damals, eine helfende Hand sein.

Alan, der einer von Drews Begünstigten ist und der an einer schlechten geistigen Gesundheit und Sehschwäche leidet sagt, der Job habe ihm Gnade erspart.

“Dieser Job hat mit einen Sinn gegeben”, sagte Alan. ”Es hat mich sicherer gemacht, ich habe mich wie eine normale Person gefühlt. Sunshine hat mir eine Arbeit gegeben und damit mein Leben verändert.”

Die Welt wäre definitiv ein besserer Ort, wenn es mehr Menschen wie Drew gäbe.

Drew glaubt an zweite Chancen und helfende Hände. Er würde es immer wieder so machen und hofft, damit noch mehr Menschen zu inspirieren, Obdachlosen zu helfen.

Quellen:

  1. www.sunshineshoeshine.com
  2. www.disclose.tv

You may also like

Wissenschaftler entdecken, dass Pflanzen auf Geräusche reagieren und ”hören” können

Ich spreche immer mit meinen Pflanzen. Sprichst du