Warum intelligentere Menschen mit weniger Freunden glücklicher sind

Warum intelligentere Menschen mit weniger Freunden glücklicher sind

- in Leben
828

Wenn du glaubst, dass das Klassengenie ein Einzelgänger ist, weil er eine arrogantes ‘Ich weiss-es-alles Verhalten’ hat oder weil er sozial ungeschickt ist, dann muss das nicht unbedingt der Fall sein. Stattdessen könnte es sein, dass es einfach ist, weil er oder sie wirklich glücklicher ist ohne das ununterbrochene alberne Gelaber von anderen.

Eine neue Forschung, die von der britischen Zeitschrift für Psychologie im Februar veröffentlicht wurde und von den evolutionären Psychologen Norman Li von der Singapore Management University und Atoshi Kanazawa von der London School of Economics durchgeführt wurde, deutet darauf hin, dass intelligentere Menschen glücklicher sein könnten, wenn sie alleine sind.

Laut ihnen erklären unsere Wurzeln in der alten Jäger-Sammler-Gesellschaft, in dem was sie ”die Savannen-Theorie des Glücks” nennen, unsere gegenwärtige Wahrnehmung des Glücks. Sie verwenden die Theorie, um das Ergebnis einer Umfrage von 15.000 Erwachsenen im Alter zwischen 18 und 28 zu erklären.

Bei der Analyse der Statistiken und der Demographie der Umfrage stellten sie fest (nicht überraschend), dass Menschen, die in Gebieten mit mehr Personen pro Flächeneinheit lebten, weniger glücklich waren. Auf der anderen Seite sagten Menschen, die mehr soziale Interaktionen hatten (wieder keine Überraschung), dass sie glücklicher waren.

Hier ist das Schockierende: intelligente Menschen waren nicht so stark von den beiden Faktoren betroffen. In der Tat, könnten sie sogar glücklicher leben in dichteren Gebieten, mit weniger Interaktionen mit anderen.

”Die Wirkung der Bevölkerungsdichte auf die Lebenszufriedenheit war daher zweimal so gross für Menschen mit niedrigem IQ als für diejenigen, mit einem hohen IQ. Intelligentere Menschen waren tatsächlich weniger zufrieden im Leben, wenn sie sich mit ihren Freunden häufiger sozialisierten.”

Ja, das hast du richtig gehört.

”Die Bewohner von ländlichen Gebieten und kleinen Städten sind glücklicher als die in Vorstädten, die wiederum sind glücklicher sind als diejenigen in kleinen zentralen Städten, die wiederum sind glücklicher sind als diejenigen in großen zentralen Städten”, diese erklären den offensichtlichen Teil ihrer Ergebnisse. ”Unsere Vorfahren lebten als Jäger- Sammler in kleinen Gruppen von etwa 150 Personen. In diesen Einstellungen war der häufige Kontakt mit lebenslangen Freunden und Verbündeten wahrscheinlich notwendig für das Überleben und die Reproduktion beiden Geschlechter.”

”So sind wir instinktiv verdrahtet um zusammenzuarbeiten und in relativ kleinen Gemeinden zu gedeihen. Allerdings haben sich die Zeiten seitdem wesentlich verändert… und laut den Forschern können sich intelligentere Menschen einfach mehr anpassen.

”Intelligentere Individuen, die ein höheres Maß an allgemeiner Intelligenz besitzen und damit eine größere Fähigkeit haben, evolutionär neue Probleme zu lösen, scheinen es weniger schwer zu haben um zu begreifen und sich mit evolutionär neuartigen Entitäten und Situationen zu befassen.”

Quellen:

The Washington Post

Live Science

Facebook Comments

You may also like

Tipps die dir helfen können, deinen Geist zu befreien und deine kreative Seite zu erwecken

Wir haben bereits hundertmal gehört, dass wir nicht