Wie diese Frau 850 Kinder-Hochzeiten in Malawi verhinderte

394
UN Women Executive Director Phumzile Mlambo-Ngcuka meets with Chief Inkosi Kachindamoto from Malawi during the 60th session of the Commission on the Status of Women (CSW). Photo: UN Women/Ryan Brown

Eine Frau hat ein neues Gesetz zur Verhinderung der Kinderehe erlassen und setzt es durch.

Theresa Kachindamoto, leitende Chefin des Dedza-Distrikts in Zentralmalawi, war es leid, zwölfjährige Mädchen mit Babys auf den Hüften zu sehen, so Al Jazeera. Aus diesem Grund entschied sich die bemerkenswerte Frau dazu, Stellung zu beziehen und liess 50 ihrer Unterhäuptlinge eine Vereinbarung zum Stopp der Kinderehen in ihrem Zuständigkeitsbereich unterzeichnen.

“Ich sagte ihnen: ‘Ob Sie es mögen oder nicht, ich möchte, dass diese Ehen gestoppt werden”, sagte Kachindamoto der Nachrichtenagentur.

UN WOMEN

Sie hörte jedoch nicht auf: Sie ließ die Führer alle bestehenden minderjährigen Vereinigungen annullieren und alle beteiligten Kinder zur Schule schicken, so die Nyasa Times.

Während die Heirat unter 18 Jahren in Malawi seit Anfang 2015 illegal ist, wurden Kinder nach dem sogenannten “Gewohnheitsrecht” verheiratet, das heißt mit Zustimmung der Eltern und unter Aufsicht traditioneller Führer, berichtet Al Jazeera.

Als vier männliche Häuptlinge weiterhin minderjährige Ehen genehmigten, suspendierte sie Kachindamoto als Warnung für andere und stellte sie erst wieder ein, sobald sie bestätigt hatten, dass sie die Vereinigungen aufgehoben hätten, so Al Jazeera.

“Am Anfang war es sehr schwierig, aber jetzt verstehen es die Leute”, sagte sie.

Um sicherzustellen, dass Kinder nicht aus der Schule genommen werden, betreibt Kachindamoto ein geheimes Netzwerk von Eltern, um andere im Auge zu behalten. Und wenn Eltern sich die Schulgebühren nicht leisten können, bezahlt sie sie selbst oder sucht jemand anderen, der es kann.

“Ich möchte keine jugendlichen Ehen”, sagte Chef Kachindamoto gegenüber U.N. Woman “Sie müssen zur Schule gehen. Kein Kind sollte während der Schulzeit zu Hause sein oder den Haushalt schmeissen.”

Allein im Juni annullierte sie mehr als 300 Kinderehen laut der Organisation. In den letzten drei Jahren waren es fast 850.

Malawi hat eine der weltweit höchsten Rate an Kinder-Ehen, mit einem von zwei Mädchen, das unter 18 Jahren verheiratet wird, sagt Girls Not Brides. Das Heiraten minderjähriger Frauen wirkt sich negativ auf die Entwicklung von Mädchen aus, unterbricht ihre Ausbildung und erhöht das Risiko von häuslicher Gewalt und früher Schwangerschaft.

In armen, ländlichen Regionen wie dem Dedza-Distrikt sind laut Unicef die Raten für Kinderehen besonders hoch, und es kann schwierig sein, Eltern davon zu überzeugen, ihre Töchter nicht gegen ein Ehegeld zu verheiraten.

Hier kommt Chef Kachindamoto ins Spiel.

“Ich spreche mit den Eltern”, sagte sie zu U.N. Woman im letzten Jahr. “Ich sage ihnen: Wenn Sie Ihre Mädchen erziehen, haben Sie in Zukunft alles.”

Artikelbild: UN WOMEN/RYAN BROWN

H/T Al Jazeera 

via huffingtonpost.com

You may also like

1,5 Millionen Freiwillige pflanzen 66 Millionen Bäume in 12 Stunden und brechen den Guinness-Weltrekord

1,5 Millionen Freiwillige aus dem zentralindischen Bundesstaat Madhya