Zehn Entscheidungen die du in 10 Jahren bereuen wirst

3616

 

”Hätte ich nur…” Diese drei Wörter zusammen schaffen eines der traurigsten Phrasen in der deutschen Sprache.

Hier sind zehn Entscheidungen, die letztlich zu diesem Ausdruck der Reue führen und wie man sie umgeht:

1.  Eine Maske zu tragen um andere zu beeindrucken. – Wenn das Gesicht, das du der Welt zeigst, immer eine Maske ist, wird sich nichts darunter befinden. Wenn du zu viel Zeit damit verbringst, dich auf die Wahrnehmung von allen anderen über dich zu konzentrieren, oder diese Person, die alle anderen möchten, dass du bist, vergisst du letztentlich, wer du wirklich bist. Also fürchte dich nicht von den Urteilen anderer; du weisst in deinem Herzen wer du wirklich bist und was richtig ist für dich. Du musst nicht perfekt sein um Menschen zu beeindrucken und zu inspirieren. Lasse sie beeindruckt und inspiriert sein von der Art und Weise, wie du mit deinen Unebenheiten umgehst.

2. Jemand anderen deine Träume für dich erschaffen lassen. – Die grösste Herausforderung im Leben ist es zu entdecken, wer du wirklich bist; die zweitgrösste ist, mit dem was du findest, glücklich zu sein. Ein grosser Teil davon ist deine Entscheidung, wahr zu bleiben zu deinen Zielen und Träumen. Hast du Menschen, die mit dir nicht einverstanden sind? Gut. Es bedeutet, dass du auf deinem Boden stehst und deinen eigenen Weg gehst. Manchmal tust du Dinge, die von anderen als verrückt beurteilt werden, aber wenn du dich ertappst, aufgeregt die Spur der Zeit zu verlieren, dann wirst du wissen, dass du das Richtige tust.

3. Negative Kompanie zu behalten. – Lass es nicht zu, dass jemand, der eine schlechte Haltung hat, sie dir gibt. Lass sie nicht zu dir gelangen. Sie können nicht abdrücken, wenn du ihnen die Waffe nicht gibst. Wenn du daran denkst, dass die Beibehaltung der Gesellschaft von negativen Menschen eine Wahl ist, anstelle von einer Verpflichtung, dann befreist du dich selbst, die Kompanie von Mitgefühl anstatt Wut, Grosszügigkeit statt Gier, und Geduld anstatt Angst zu behalten.

4. Selbstsüchtig und egoistisch sein. –Ein Leben gefüllt mit liebevollen Taten und gutem Charakter ist der beste Grabstein. Diejenigen, die du inspiriert hast und deine Liebe geteilt hast werden sich daran erinnern, wie du sie fühlen lassen hast, lange nachdem deine Zeit abgelaufen ist. Schnitze deinen Namen auf Herzen, nicht auf Stein. Was du für dich selbst getan hast, stirbt mit dir; was du für andere und die Welt getan hast, bleibt.

5. Veränderung und Wachstum vermeiden. – Wenn du deine Vergangenheit kennen willst, dann schaue, wie deine gegenwärtigen Bedingungen aussehen. Du musst das Alte gehen lassen um einen Weg für das Neue zu machen; der alte Weg ist weg und kommt nie wieder. Wenn du das jetzt anerkennst und Massnahmen ergreifst, um es anzugehen, wirst du dich für den nachhaltigen Erfolg positionieren.

6. Aufgeben wenn es brenzlig wird. – Es gibt keine Erfolgslosigkeit, nur Ergebnisse. Selbst wenn die Dinge sich nicht so entfalten, wie du erwartest hattest, gib nicht auf oder sei entmutigt. Lerne was du kannst und ziehe weiter. Derjenige, der einen Schritt zu einer Zeit voran geht wird am Ende gewinnen. Denn der Kampf ist immer weit weg gewonnen und lange vor dem endgültigen Sieg. Es ist ein Prozess der mit kleinen Schritten erscheint, Entscheidungen und Massnahmen die schrittweise aufeinander bauen und schliesslich zu jenem herrlichen Moment des Triumphes führen.

7. Versuchen, jede Kleinigkeit zu mikro-managen. – Das Leben sollte berührt und nicht erwürgt werden. Manchmal musst du entspannen und das Leben geschehen lassen ohne unablässige Sorge und Mikromanagement. Lerne loszulassen ein wenig bevor du zu fest zudrückst. Atme tief durch. Wenn sich der Staub legt und du den Wald wieder sehen kannst für die Bäume, gehe den nächsten Schritt nach vorne. Du musst nicht genau wissen wohin du geleitet sein wirst. Alles im leben ist in bester Ordnung, ob du es verstehst oder nicht. Es dauert nur einige Zeit um all die Punkte zu verbinden.

8. Rechne mit weniger als du verdienst. – Sei stark genug um loszulassen und weise genug um für das zu warten, was du verdienst. Manchmal musst du tiefer fallen als du jemals warst, um grösser aufzustehen wie du es jemals zuvor warst. Manchmal müssen deine Augen durch deine Tränen gewaschen werden, so dass du die Möglichkeiten vor dir wieder mit einer klareren Vision sehen kannst.

9. Endloses warten bis morgen. – Das Problem ist, du denkst immer, du hast mehr Zeit, als du hast. Aber eines Tages wirst du aufwachen und es wird nicht mehr Zeit geben um an den Dingen zu arbeiten, die du immer wolltest. An diesem Punkt  wirst du entweder die Ziele erreicht haben oder du wirst eine Liste von Ausreden haben, warum du nicht hast.

10. Faul und Wischiwaschi sein. – Die Welt schuldet dir nichts, du schuldest der Welt etwas. Also stoppe mit dem Tagträumen und fange an. Entwickle ein Rückgrat, kein Querlenker. Übernimm die volle Verantwortung für dein Leben-übernimm die Kontrolle. Du bist wichtig und wirst gebraucht. Es ist zu spät um herum zu sitzen und für jemanden zu warten der etwas eines Tages tut. Eines Tages ist jetzt; der jemand der die Welt braucht bist DU.

Dieser Beitrag ist kostenlos und eine offene Quelle. Sie haben die Erlaubnis, diesen Beitrag unter einer Creative Commons Lizenz mit der Zuschreibung von Erhöhtes Bewusstsein neu zu veröffentlichen. Alle Hyperlinks innerhalb des Artikels müssen intakt bleiben.

You may also like

Krebskranker Senior strickte bis an sein Lebensende über 9000 Wintermützen für Obdachlose

Morrie Boogart ist ein bewundernswerter Mann. Im Jahr